Viele Deutsche bereisen Afri­ka und einige von ihnen entschei­den sich, dor­thin auszuwan­dern. Heute gibt es rel­a­tiv viele Deutsche in Afri­ka, wobei sie vornehm­lich in Bal­lungs­ge­bi­ete bzw. Metropolen ver­schieden­er Staat­en ziehen. Dort arbeit­en sie dann entwed­er bei wichti­gen deutschen Insti­tu­tio­nen oder Unternehmen. Wird die deutsche Com­mu­ni­ty an einem Ort groß genug, bilden sich weit­ere Struk­turen aus wie z.B. eine deutsche Schule oder ein deutsch­er Kinder­garten. Afri­ka-weit find­en sich zahlre­iche deutschsprachige Bil­dung­sein­rich­tun­gen. Es gibt mehrere deutsche Schulen in Afri­ka.

Deutsche Schulen in Afrika

Vor allem Län­der, die zunächst touris­tisch klin­gen haben beispiel­sweise eine deutsche Schule. Kenia ist ein klas­sis­ches Touris­ten­ziel aber eben auch Ein­wan­der­erland für einige Deutsche. Weil der Bedarf sich aus der wach­senden Zahl deutsch­er Ein­wan­der­erfam­i­lien sich ergab, grün­dete man in Nairo­bi eine Deutsche Schule. Namib­ia hat eben­falls eine deutsche Schule. Nige­ria hat mehrere deutsche Schulen. In Südafri­ka gibt es beson­ders viele deutsche Ein­wan­der­er.

Deutsche Kindergärten besonders in Südafrika

Das Land am Kap der guten Hoff­nung ist der Mag­net für deutsche Ein­wan­der­er: Deshalb gibt es hier deutsche Schulen, vorhan­den ist auch ein deutsch­er Kinder­garten. Südafri­ka kann aber auch mit den weit­eren Bil­dungsstufen aufwarten: Vielerorts gibt es eine deutsche Schule. Südafri­ka ist daher beson­ders fam­i­lien­fre­undlich für Fam­i­lien deutsch­er Herkun­ft. Deutsche Schulen in Südafri­ka gibt es in ver­schiede­nen Städten: Da ist zunächst die deutsche inter­na­tionale Schule Kap­stadt oder auch  die Deutsche Schule Her­manns­burg. Südafri­ka stellt somit opti­male Bedin­gun­gen, Job, Fam­i­lie und bilin­guale Erziehung zu vere­ini­gen.

Die deutschen Kindergärten in Afri­ka find­en Sie im entsprechen­den Menüpunkt im Kinder­garten­verze­ich­nis.