Viele Deutsche wollen gern nach Schwe­den auswan­dern und suchen deshalb ver­ständlich­er Weise erst­mal Arbeit in Schwe­den. Hat man diese erst ein­mal gefun­den, so soll­ten die weit­eren logis­tis­chen Schritte nicht unvor­bere­it­et getan wer­den. Dazu gehört, erst eine feste Unterkun­ft zu find­en, und für junge Fam­i­lien, ist ein deutsch­er Kinder­garten in Schwe­den beson­ders inter­es­sant — aber auch deutsche Schulen. Schwe­den bietet sowohl arbeit­stech­nisch, als auch infra­struk­turell viel Inter­es­santes für deutsche Ein­wan­der­er. Holt man sich zunächst Infor­ma­tio­nen über das Land, vere­in­facht man sich den Start in das Leben und Arbeit­en in Schwe­den. Als Deutsch­er hat man die Möglichkeit, sich über die ort­san­säs­sige deutsche Botschaft in Stock­holm oder das Goethe-Insti­tut in Stock­holm zu informieren.

Deutscher Kindergarten: Schweden hat sie

Einen Kinder­garten in Schwe­den zu find­en, ist nicht beson­ders schw­er. Schwieriger wird es, sucht man eine deutschsprachige Kinder­be­treu­ung in Schwe­den. Aber hier­für gibt es dieses Verze­ich­nis. Generell lassen sich in Schwe­den Kinder­garten und Schule mit deutschsprachiger Erziehung sel­ten find­en. Vie­len deutschen Ein­wan­der­ern liegt er aus kul­turellen Grün­den am Herzen: ein deutsch­er Kinder­garten. Schwe­den lässt hier ein wenig Spiel­raum, um eine bikul­turelle bzw. bilin­guale Erziehung zu ermöglichen.

Liste deutscher Kindergärten in Stockholm: