Die Schweiz ist eines der beliebtesten Ein­wan­derungslän­der der Deutschen ein­er­seits auf­grund sein­er geografis­chen Nähe, ander­er­seits auf­grund der fast lan­desweit ver­bre­it­eten deutschen Sprache. Das Wort fast ist hier­bei entschei­dend für deutschsprachige Eltern klein­er Kinder, die in Teilen der Schweiz leben, in denen kein oder kaum Deutsch gesprochen wird — beispiel­weise im franzö­sis­chsprachi­gen Teil der Schweiz. Will man eben dor­thin auswan­dern und nimmt die Fam­i­lie mit, kann man in Genf, sofern man auf die Kinder­be­treu­ung in deutsch­er Sprache Wert legt, seinen Nach­wuchs in den deutschen Kinder­garten schick­en. Schweiz-weit gibt es natür­lich deutsche Kindergärten, doch in bes­timmten Regio­nen sind sie eher rar. Manche Kan­tone (Zürich) ver­bi­eten sog­ar, Hochdeutsch in Kindergärten zu ler­nen und schreiben Schwyz­erdütsch als Lehrsprache vor.

Deutsche Kindergärten: Schweiz-weit eher selten

Deutsche Kitas in der Schweiz ste­hen in gutem Ruf und sind häu­fig an deutsche Schulkom­plexe ange­bun­den. Damit ist gewährleis­tet, dass die eige­nen Kinder eine bikul­turelle und zweis­prachige Erziehung erfahren, ohne eine der beteiligten Kul­turen zu benachteili­gen. Die Kinder wach­sen mit einem gesun­den Ver­hält­nis zur Zweis­prachigkeit auf. So haben deutschsprachige Fam­i­lien mit deutschen Kindergärten in der Schweiz ide­ale Bedin­gun­gen für eine langfristige Wahl­frei­heit zwis­chen ver­schiede­nen Sprachen.

Liste deutscher Kindergärten in der Schweiz: