Viele Deutsche wan­dern nach Däne­mark aus, doch die Präsenz der heuti­gen deutschen Min­der­heit in Däne­mark ist vor allem his­torisch bed­ingt. Mit der Angliederung von Nord­schleswig bzw. Süd­jüt­land an Däne­mark sind trotz­dem viele Deutsche in der Region verblieben und bilden noch immer eine bedeu­tende Min­der­heit in Süd­däne­mark. Doch arbeit­en nicht nur viele Deutsche in Süd­däne­mark, auch in nördlichen Bal­lungs­ge­bi­eten in Däne­mark gibt es Deutsche, die bei deutschsprachi­gen Insti­tu­tio­nen bzw. Fir­men angestellt sind. Auf­grund der großen Nach­frage gibt es eine wichtige Bil­dungsin­sti­tu­tion auch in Däne­mark: ein deutsch­er Kinder­garten. Däne­mark kann fast nur im Süden viele deutsche Kindergärten vor­weisen. In Kopen­hagen gibt es lediglich eine deutsche Kita.

Deutscher Kindergarten: Dänemark mehreren Kitas

Durch den Besuch eines deutschen Kinder­gartens in Däne­mark ver­suchen die ansäs­si­gen deutschsprachi­gen Eltern ihre Sprache den Kindern weit­er zu ver­mit­teln. Die in der Kita erwor­bene Zweis­prachigkeit ermöglicht den Kindern Zeit ihres Lebens ohne Sprach­bar­ri­eren ihren Lebens- und Arbeit­sort frei zu wählen. So bewahren die Kinder nicht nur ihr sprach­lich-kul­turelles Erbe, son­dern gewin­nen prak­tisch auch die Frei­heit, ihre Zukun­ft selb­st zu bes­tim­men — ganz gle­ich ob in Deutsch­land oder in Dänemark.

Hier ist die Liste deutscher Kindergärten in Kopenhagen:

Hier ist die Liste deutscher Kindergärten in Süddänemark: