In der Haupt­stadt Euro­pas sind Deut­sche heut­zu­ta­ge kei­ne Sel­ten­heit mehr: Immer mehr deut­sche Fir­men und Insti­tu­tio­nen las­sen sich in Brüs­sel und Umge­bung der nie­der und mit ihnen kom­men die deut­schen Fami­li­en. Hat man vor, mit sei­ner Fami­lie nach Bel­gi­en bzw. Brüs­sel aus­zu­wan­dern, soll­te man sich früh­zei­tig auch um Bil­dungs­ein­rich­tun­gen für die Kin­der kümmern.

Deut­sche Kin­der­gär­ten in Brüssel

Auf­grund der gro­ßen deut­schen Com­mu­ni­ty in und um Brüs­sel gibt es hier eine deut­sche Schu­le und zwei deut­sche Kin­der­gär­ten. Hat man als deutsch­spra­chi­ge Fami­lie den Anspruch, den Nach­wuchs auch im Kin­der­gar­ten mit der Mut­ter­spra­che auf­wach­sen zu las­sen, sind die­se Ein­rich­tun­gen der rich­ti­gen Ort dafür. In den Kin­der­gär­ten wer­den die Kin­der auf Deutsch bzw. bilin­gu­al, also zwei­spra­chig, betreut. So kön­nen Kin­der deut­scher Ein­wan­de­rer­el­tern ihre Chan­ce auf eine deutsch­spra­chi­ge Schul­lauf­bahn wahren.

Lang­jäh­ri­ge Erfahrung

Die zahl­rei­chen poli­ti­schen Insti­tu­tio­nen der Euro­pa­haut­p­stadt füh­ren dazu, dass Brüs­sel für die Kin­der aller Natio­nen Betreu­ungs­ein­rich­tun­gen zu bie­ten hat. Dabei exis­tie­ren die deut­schen Kin­der­gär­ten, auch mater­nel­le alle­man­de à Bru­xel­les oder Duit­se kleu­ter­school Brussel genannt, zum Teil schon seit lan­ger Zeit und kön­nen auf einen dem­entspre­chend gro­ßen Erfah­rungs­schatz zurückgreifen.

Lis­te deut­scher Kin­der­gär­ten in Brüssel: