Newsletter

Der Newslet­ter für Erzieher*innen, Praktikant*innen und Kindergärten: Erfahre alles über neue deutsche Kindergärten im Aus­land, Stel­lenange­bote im Aus­land und weit­ere Neuigkeit­en. Hier anmelden.

Für Erzieher*innen

Erzieher*innenstellen und weit­ere Stel­lenange­bote von deutschen Kindergärten im Aus­land find­est Du hier.
Weit­ere bewer­bungsrel­e­vante The­men find­est Du hier:

 

Für Kindergärten

  • Stel­lenange­bote für alle freien Stellen in deinem Kinder­garten (Leitung, Erzieher/In, Praktikant/In, etc.) kannst Du hier erstellen und von jedem ein­se­hen lassen. Stel­lenange­bote wer­den in den Social Media-Kanälen des VDKA ver­bre­it­et (Face­book, Twit­ter) und im Newslet­ter ver­schickt.
  • Deine Erzieher*innenstellen und weit­ere Stel­lenange­bote kannst Du hier ver­wal­ten, erneut ein­stellen oder löschen.

 

Das Ein­stellen von Stel­lenange­boten ist kom­plett kosten­los, unverbindlich und unter­liegt den Daten­schutz- sowie Nutzungs­bes­tim­mungen. Jed­erzeit kannst Du als Nutzer*in Deine Dat­en ver­wal­ten bzw. löschen.


 

Akzeptieren deutsche Auslands­kitas Initiativ­bewerb­ungen?

“Soll ich jet­zt mich ein­fach mal bewer­ben?” Erzieher*innen, die ihre Traumki­ta an ihrem Trau­mort gefun­den haben, stellen sich höchst­wahrschein­lich diese Frage. Es schwin­gen immer Zweifel mit, ob trotz fehlen­der Auss­chrei­bung Stellen frei sind, ob die eigene Qual­i­fika­tion über­haupt geeignet ist und vieles mehr.

Fast alle begrüßen Initiativbewerbungen

Deutschsprachige Kindergärten im Aus­land haben genau­so wie viele Kitas in Deutsch­land das Prob­lem, Per­son­al zu find­en. Ein­er­seits wegen des generellen Man­gels an Erzieher*innen, ander­er­seits weil die Aus­land­ski­tas weit weg sind und qua­si nur über das Inter­net neue Mitarbeiter*innen find­en kön­nen. Laut ein­er Umfrage haben deshalb 94 Prozent der deutschen Kindergärten im Aus­land Inter­esse an Ini­tia­tivbe­wer­bun­gen von Erzieher*innen. Wer also seine Beru­fung in ein­er Aus­land­ski­ta zu find­en glaubt, sollte ein­fach mal die Ini­tia­tivbe­wer­bung ver­suchen.


 

Anrede unter Kolleg*innen in deutschen Auslandskitas

Im Deutschen, aber auch in anderen Sprachen, gibt es die Möglichkeit der formellen Anrede. Sie wird häu­fig im beru­flichen Kon­text genutzt. Dies scheint in Aus­land­skindergärten eher die Aus­nahme zu sein, wie aus ein­er Umfrage des VDKA her­vorge­ht. Dem­nach duzt sich das Per­son­al von cir­ca 88 Prozent der deutschen Aus­land­ski­tas. In etwa einem von zehn deutschen Kindergärten im Aus­land wird sowohl geduzt als auch gesiezt. Immer­hin ein Prozent der deutschen Aus­land­ski­tas siezt sich auss­chließlich.

Infografik Duzen in deutschen Auslandskitas

Informeller in Nordamerika

Nicht uner­he­blich scheint die Lan­dessprache der jew­eili­gen Län­der zu sein. So ziehen in Nor­dameri­ka rund 95 Prozent der Aus­land­ski­tas es vor, sich zu duzen. In den restlichen Kindergärten siezt und duzt sich das Per­son­al. Hier lässt sich mut­maßen, dass das fehlende “Sie” im Englis­chen auch das deutsche “Sie” qua­si über­flüs­sig macht. In Europa sind hinge­gen “nur” 84 Prozent des Per­son­al auss­chließlich per Du.

(Umfrage durchge­führt 2018/19 unter 65 deutschen Aus­land­ski­tas in Europa und Nor­dameri­ka)